« zurück zur Übersicht
Christoph Hardt

Christoph Hardt Geschäftsführer Kommunikation des GDV

Praxisbeitrag (mit Prof. Dr. Christoph Moss)

Christoph Hardt

Der Newsroom in der Unternehmenskommunikation – Eine fast geniale Story

Gute Unternehmenskommunikation in der digitalen Epoche zeichnet sich dadurch aus, dass Unternehmen Nachrichten, Geschichten und Botschaften an alle relevanten Zielgruppen möglichst schnell, in hoher Qualität und zielgruppenspezifisch senden. Ein Newsroom kann diese hochkomplexe Aufgabe erheblich erleichtern, er trägt durch die Implementierung journalistischer Arbeitsprozesse entscheidend dazu bei, die Unternehmenskommunikation im digitalen Zeitalter sauber zu strukturieren und sie damit wirkungsvoll zu gestalten. Der Newsroom ist aber noch weit mehr: Er ist selbst eine Story, die anschaulich belegt, dass zeitgemäße Unternehmenskommunikation nur dann erfolgreich sein kann, wenn sie im gesamten Unternehmen zu einer Veränderung der Kommunikationskultur führt. Insofern ist der Newsroom in der Unternehmenskommunikation ein wichtiger Beitrag zur Veränderung der Unternehmen selbst. Christoph Moss und Christoph Hardt sind beide gelernte Journalisten, haben sich im Newsroom des Handelsblatts kennengelernt und später beim Aufbau des Siemens-Newsroom zusammengearbeitet. Hardt hat danach den Newsroom beim Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft etabliert. Moss hat mit seiner Agentur mediamoss eine Reihe von Newsroom-Projekten für Unternehmen betreut.

Über den Autor

Christoph Hardt, M.A., ist seit November 2013 Geschäftsführer Kommunikation des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV). Er studierte in Heidelberg Geschichte, Philosophie und Musikwissenschaft. Hardt volontierte beim Kölner Stadt-Anzeiger, war dort Mitglied der politischen Redaktion und ab 1997 Parlamentskorrespondent für die Holtzbrinck-Regionalzeitungen (Trierischer Volksfreund, Saarbrücker Zeitung u.a.) in Bonn und Berlin. Im Jahr 2000 wechselte Hardt zum Handelsblatt und bekleidete dort mehrere verantwortliche Positionen, unter anderem die Büroleitung in München. Dort betreute er zwischen 2005 und 2008 als Berichterstatter namhafte Unternehmen der Versicherungsbranche, ehe er die Leitung des Ressorts Unternehmen und Märkte antrat. Anfang 2010 wechselte er als Abteilungsleiter zur Siemens AG nach München und übernahm hier die weltweite Mitarbeiter- und Führungskräfte-Kommunikation. Von Oktober 2011 an war er im neuen Siemens-Newsroom Chef der Abteilung Content and Messages und verantwortete dort die zentralen Themen der Siemens-Kommunikation.